Domainfactory: Eigene Domain, Webspace, Webhosting, Domainparking, E-Mailadresse mit eigener Top Level Domain.
Sie sind hier: Startseite / Film und Literatur / Eröffnung des Hörfilmkinos ...

Eröffnung des Hörfilmkinos im Kleisthaus

23.04.2007 07:46:47

von Andreas Goerdes

BERLIN (BlindNews) Im Berliner Kleisthaus wird am 10. Mai 2007 um 18:00 Uhr der Hörfilm "Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders" aufgeführt. Wie die Deutsche Hörfilm gGmbH bekannt gab, wird mit der Präsentation des Films das neue Hörfilmkino eröffnet, das als Dauereinrichtung im Kleisthaus etabliert werden soll. Aus der Taufe gehoben wurde das Projekt von der Deutschen Hörfilm gGmbH in Zusammenarbeit mit der Behindertenbeauftragten der deutschen Bundesregierung, Karin Evers-Meyer.

Freizeittip: Ein außergewöhnliches Abendessen im Dunkeln bietet das Dinner in the dark im Dunkelrestaurant in Wien

die Präsidentin des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, Renate Reymann und die Behindertenbeauftragte Evers-Meyer werden die Rede zur Eröffnung des Hörkinos halten.

Der Eintritt der Veranstalltung ist frei, um eine Anmeldung unter der Telefonnummer +49 30/18 527- 1822 im Berliner Kleisthaus wird gebeten.

Informationen zum Film:
"Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders" Drama, 142 Minuten, Deutschland 2006
Regie: Tom Tykwer
Drehbuch: Andrew Birkin, Bernd Eichinger, Tom Tykwer
Darsteller: Ben Whishaw, Alan Rickman, Rachel Hurd-Wood, Dustin Hoffman und andere.

Zum Inhalt:
Paris, 1738: Zwischen Unrat und stinkenden Abfällen kommt Jean-Baptiste Grenouille zur Welt. Geboren als Mensch ohne eigenen Geruch, aber ausgestattet mit der Gabe, alle anderen Gerüche umso intensiver wahrzunehmen, treibt ihn seine feine Nase in die Arme des berühmten Parfumeurs Baldini. Schnell übertrifft der schweigsame Sonderling seinen Meister in der Kunst des Duftmischens. Doch Grenouille will mehr: Getrieben von der Idee, menschliches Aroma zu konservieren, ermordet er zahlreiche junge Mädchen, um deren bezaubernde Gerüche für immer einzufangen und zum perfektesten aller Düfte zu vollenden.

Vom Roman zum Film:
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Patrick Süskind. Das Buch hielt sich neun Jahre in den Bestsellerlisten und wurde bis heute über 15 Millionen Mal verkauft.

Zahlreiche renommierte Regisseure, wie etwa Martin Scorsese und Milos Forman, Stanley Kubrick und Ridley Scott, waren an der Verfilmung interessiert, doch Patrick Süskind zögerte lange, die Filmrechte an seinem Roman zu veräußern.

Schließlich übertrug Süskind 2001 die Filmrechte an den deutschen Regisseur und Produzenten Bernd Eichinger, der sich mehrere Jahre lang um das Projekt bemüht hatte. Eichinger entschied sich dafür, die Regie an seinen jüngeren Landsmann Tom Tykwer abzugeben, der 1998 mit "Lola rennt" seinen Durchbruch gefeiert hatte.

Während in Nebenrollen renommierte Darsteller wie Dustin Hoffman und Alan Rickman agieren, setzte sich unter solchen prominenten Namen wie Leonardo DiCaprio und Orlando Bloom der eher unbekannte britische Theater- und Filmschauspieler Ben Whishaw als Hauptdarsteller durch. Die Dreharbeiten der 50-Millionen-Euro-Produktion begannen im Juli 2005. Drehorte waren unter anderem die Bavaria Film in München und die französische Provence, in der Süskinds Roman teilweise spielt.

Im spanischen Barcelona entstanden die Szenen, die zu Anfang des Romans in Paris spielen. 17 Tonnen Fischeingeweide, Lehm, Stroh sowie 260 Mitarbeiter und hundert verschiedene Filmmotive waren nötig, um das Paris des 18. Jahrhunderts möglichst originalgetreu wiederzugeben.

Bereits Millionen Kinobesucher waren von der Verfilmung des berühmten Weltbestsellers von Patrick Süskind fasziniert. Produzent Bernd Eichinger und Regisseur Tom Tykwer schufen mit "Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders" einen der erfolgreichsten und aufwändigsten deutschen Filme aller Zeiten. Er erhielt den Bambi als "Bester Film des Jahres 2006" und wurde nun in acht Kategorien für den Deutschen Filmpreis 2007 nominiert.

Die Audiodeskription des Films wurde produziert von der Deutschen Hörfilm gGmbH und von der Paul und Charlotte Kniese-Stiftung unterstützt. Die Aufführung am 10. Mai erfolgt mit der Unterstützung von Konstantin-Film.

Alle Rechte vorbehalten © BlindNews

Links

Wikipedia

Die letzten 10 Meldungen aus dem Ressort Film und Literatur

nach oben Zurück
Sie sind hier: Startseite / Film und Literatur / Eröffnung des Hörfilmkinos ...
Valid XHTMLValid CSSredaktion@blindnews.eucreated by Goerdes