Domainfactory: Eigene Domain, Webspace, Webhosting, Domainparking, E-Mailadresse mit eigener Top Level Domain.
Sie sind hier: Startseite / Medizin / Sehkorrektur bei Doppelsehen ...

Sehkorrektur bei Doppelsehen und nach Katarakt-OP

14.06.2007 10:28:00

WIEN/ERLANGEN (Pressemitteilung) Die HumanOptics AG, ein technologisch führendes Unternehmen für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb hochtechnologischer Produkte für die Augen-Implantations-Chirurgie, stellt aktuell im Rahmen des europäischen Augenärztekongresses (SOE) in Wien gleich zwei neue Speziallinsen vor. Damit ergänzt das Unternehmen seine technologisch anspruchsvolle Produktpalette für den Nischenmarkt der Intraokularlinsen (IOL) um zwei wichtige Elemente mit erheblichem Marktpotenzial.

Freizeittip: Ein außergewöhnliches Abendessen im Dunkeln bietet das Dinner in the dark im Dunkelrestaurant in Wien

Die neu entwickelte IOL mit dem Produktnamen "Occlusive MS 612 BLACK" gelangt zum Einsatz, wenn ein Patient die Einzelbilder beider Augen nicht wie üblich zu einem Gesamtbild verschmelzen kann. Durch das entstehende Doppelbild-Sehen kann effektiv keines der beiden Augen richtig genutzt werden. Sind die Ursachen nicht therapierbar (z.B. Gehirntumor), ermöglicht die Implantation dieser okklusiven IOL die volle Sehkraft eines Auges, indem das zweite Auge vom Sehvorgang ausgeschlossen wird. Die IOL ist zu diesem Zweck schwarz eingefärbt und kann - einmal implantiert - langfristig im Auge bleiben. Sie kann jedoch vom Augenchirurg auch wieder entfernt werden, falls die Ursache des Doppel-Sehens erfolgreich behoben wurde. Es wird also für den Patienten eine Sehfunktion gerettet, ohne ein Auge wie bisher kosmetisch störend "abzukleben".

"AS-Y", die zweite Produktneuheit, integriert drei Sicherheitsfunktionen in einer IOL und stellt damit die neue technologisch führende Lösung bei der Operation des Grauen Stars dar. Bei Patienten, die unter Netzhautproblemen nach einer Operation des Grauen Stars leiden, reduziert erstens ein zusätzlicher Blaufilter in der IOL schädigende Umweltstrahlung signifikant. Zweitens vermeidet eine weitere Funktion der Linse den sogenannten "Nach-Star", nämlich die erneute Eintrübung im Auge. Dies macht in vielen Fällen das nochmalige Behandeln des Auges in einem Zeitraum von zwei bis vier Jahren nach der ersten Operation notwendig. Als dritte Funktion wurde die Oberfläche der Linse derart verändert, dass Streulichtphänomene, die das Kontrastsehen stören, weitgehend reduziert werden. Der Patient erkennt Grauton-Unterschiede besser als mit einfachen Kunstlinsen anderer Hersteller.

"Unsere neue Sicherheitslinse "AS-Y" wird von zahlreichen Augenchirurgen weltweit als führend für den Einsatz bei Operationen von Grauer-Star-Patienten angesehen", sagt Karl Klamann, Vorstandsvorsitzender der HumanOptics AG. "Die okklusive IOL ihrerseits verbessert den Lebenskomfort und reduziert den Leidensdruck von nicht therapierbaren Doppelbildern betroffener Fehlsichtiger erheblich."

Alle Rechte vorbehalten © BlindNews

Informationsquelle: HumanOptics AG

Links

Wikipedia

Die letzten 10 Meldungen aus dem Ressort Medizin

nach oben Zurück
Sie sind hier: Startseite / Medizin / Sehkorrektur bei Doppelsehen ...
Valid XHTMLValid CSSredaktion@blindnews.eucreated by Goerdes